Start » Regionen » Corte und inselinnere

Corte & Inselinnere

Das Inselinnere ist geprägt von dem bis auf 2706 m aufragenden Gebirge und tief eingeschnittenen Tälern. Die bekanntesten sind das Ascotal, das Tavignanotal und das Restonicatal. Die beiden letzteren sind zwei Nachbartäler und führen direkt von Corte aus in Richtung Westen bzw Südwesten. Da durch das Restonicatal bis zur Bergeries de Grotelle eine Straße führt (von Corte bis zur Bergeries sind es 16 km) wird das Restonicatal wesentlich stärker besucht als das Tavignanotal. Nicht zuletzt auch deshalb, weil von der Bergeries de Grotelle die wohl bekannteste Tageswanderung Korsikas zum Melo- und Capitellosee führt.

Das Tavignanotal ist ebenfalls sehr sehenswert. Es eignet sich sehr gut für einen Tagesausflug, der direkt in Corte beginnt. Das Tavignanotal wird übrigens auf dem Weitwanderweg Mare a Mare Nord durchquert.

Das Ascotal liegt weiter im Norden und kann mit dem Auto befahren werden. Das Tal, anfangs noch ausladend breit wird immer enger und zunehmend zur Schlucht. Entsprechend schmal ist die Straße die sich bis nach Haut-Asco hinaufwindet. Von hier aus kann man den höchsten Berg Korsikas, den Monte Cinto besteigen. Hier ist auch das Ziel der dritten Etappe des GR20.

Orte im Inselinneren

Corte

Corte liegt im Landesinneren, ist Sitz der einzigen Universität auf Korsika und gilt vielen Korsen als die eigentliche Hauptstaft der Insel.

Wanderungen im Inselinneren

Monte Cinto

Der Monte Cinto ist mit 2706m der höchste Berg Korsikas. Eine Besteigung ist von Norden und Süden aus möglich und eine sehr anstrengende Unternehmung.

Melosee und Capitellosee

Diese Wanderung am Ende des Restonicatals führt zu den beiden schönsten Bergseen Korsikas: dem Melosee und dem Capitellosee.

Bergeries de Capellacia

Wanderung zu einem Hochplateau über dem Restonica Tal. Im Frühjahr kann man auf dieser Tour eine ganz außergewöhnliche Blumenpracht bewundern.